3.10.10

Yannis Ritsos / Tischkalender

Monate und Monate, Wochen, Tage – unlernbares Jahr.
April mit kurzsichtiger Brille auf der Gartenbank.
Juli verbietet dir, allein zu schlafen.
September erinnert sich an verschlossene Häuser –
zwei Papierblumen und ein schwarzer Kamm mit groben Zähnen auf dem Tisch.
Im November hält ein Mann einen Stein auf dem Knie.
Januar, Februar – alle sind im Ausland.
Der Wind macht verzweifelte Gesten
vor der Glastür des geschlossenen Hotels.
Dann erscheint die stille Reinemachfrau frühmorgens
mit einem Schwamm, um die Fenster zu putzen.

– Yannis Ritsos (1909-1990)
Ins Deutsche übertragen von Johannes Beilharz (© 2010)

[Titel des griechischen Originals: Επιτραπεζιο Ημερολγιο. Aus: Ritsos in Parenthesis, Princeton University Press 1979]

Nachbemerkung des Übersetzers
Wie kam ich dazu, heute dieses Gedicht zu übersetzen? Bei einem Gang durch die Wohnung fiel mir auf, wie verstaubt Ritsos in Parenthesis im Regal war, nahm das Buch mit, staubte es ab, schlug es planlos auf der Seite mit diesem Gedicht auf, las es und beschloss, es zu übersetzen. Es schien mir sehr gut zu dem heutigen goldenen Herbst-Sonntag zu passen.

2 comments:

Crafty Green Poet said...

Ich mag besonderes 'April mit kurzsichtiger Brille auf der Gartenbank'.

Es ist so schwer gedichte uberzusetzen. Die Worter aus der Ubersetzers sind ganz interessant.

iself said...

Vielen Dank, Juliet! Diese Zeile gefällt mir ebenfalls mit am besten.